http://www.akademie-seelenstaub.de

BLOG

28.12.2015

Bitte lass dich nicht belehren – sei mutig und speziell – höre auf dein eigenes HERZ

Das gefährlichste, was es gibt, sind Menschen, die dich belehren, verbiegen und verändern wollen und meinen, sie seien die Einzigen die die Wahrheit  kennen. Und genauso gefährlich ist es, wenn Du jemand bist, der sich belehren, verbiegen und verändern lässt.

Diese Menschen  hören alle nicht auf ihr Herz, glauben nicht an ihre Kraft und ihr spirituelles Können und lassen sich treiben und führen. Diese Menschen haben es verlernt, ihren göttlichen Funken zu leben. Das ist aber der einzige Weg, wieder zu den Botschafterinnen und Botschaftern der Liebe zu werden, als die wir geboren wurden. Andernfalls sind wir nur Marionetten und blockieren uns und zudem globale spirituelle Entwicklungspotentiale...

Das Jahr neigt sich dem Ende zu, und ich möchte, dass ihr die Zeit nutzt und dieses vergangene Jahr Revue passieren lasst. Überlegt euch genau, was ihr loslassen möchtet, welche Situationen und Menschen euch nicht mehr dienen.
Kommt in Frieden mit all den Menschen, die euch begleiten und begleitet haben. Setzt ganz bewusst, vielleicht in einer Meditation,  neue Impulse für das neue Jahr um eure eigene Freiheit wieder voll und ganz in Besitz zu nehmen und auch um andere Menschen zu inspirieren.

„Du darfst dich selber entdecken und erfahren, deine eigenen Grenzen setzen,  und dabei kann und darf dich niemand belehren.“

Hör auf dir einreden zu lassen, was für dich gut ist und was nicht. Egal ob ich das bin oder jemand anderes, niemand kann dir deine Freiheit nehmen, dich selber zu entfalten und für dich herauszufinden, was für dich stimmig ist und was nicht. Du wirst staunen, was du für eine Schönheit in dir findest.

In diesem Sinne, wünsche ich euch allen ein erfülltes, freudvolles, glückliches, gesundes und friedvolles NEUES JAHR mit vielen  wundervollen und inspirierenden Momenten und Mut euer ureigenes Potenzial zu entdecken und zu leben.

Mögen alle eure Wünsche in Erfüllung gehen

 

Viel Liebe 

02.12.2015

4 Tipps um in dieser energievollen Zeit zentriert zu bleiben

Wer an Gewohnheiten hängt, die nicht stimmig sind, für den können die intensiven Energien ziemlich schwierig werden. Hier sind ein paar Tipps die Dir durch diese Zeit helfen können.

Respektiere den freien Willen eines jeden Menschen in allen Fällen

Dies mag selbstverständlich klingen, aber tatsächlich ist es nicht immer so. Es steht im absoluten Gegensatz zum universellen Gesetz, zu versuchen, einer Person etwas tun zu lassen, das sie nicht will! Jeder hat das Recht mit seinem eigenen freien Willen seine eigene Realität zu erschaffen. Und das soll respektiert werden. Auch für jemanden die Verantwortung übernehmen hilft niemandem!

Um ein Problem zu lösen, konzentriere dich darauf die Ursache zu lösen

Nur die Symptome einer Krankheit zu heilen wird das eigentliche Problem nicht lösen, und wenn die Ursache nicht behoben wird, dann werden die Symptome nur an einer anderen Stelle oder auf eine andere Weise erscheinen.

Lerne Loszulassen

Eine möglichst kraftvolle Entscheidung zu treffen ist die wichtigste Sache, um deine Ziele zu erreichen. Die zweitwichtigste Sache ist es, alles loszulassen und gleichzeitig auf das hinzuarbeiten, was du erreichen willst. Loslassen bedeutet, zu entspannen, den Dingen Raum zu lassen, damit sie geschehen und atmen können, und fest daran zu glauben, dass alles gut werden wird.

Wisse, dass du die Quelle bist

Deine Identität als Mensch und Seele ist nur in einem gewissen Sinne wahr. In Wirklichkeit bist du die Quelle aller Kräfte, ein Schöpfer auf der ganzen Linie.  Es erfordert, dass du auf Liebe, Respekt und Gemeinwohl ausgerichtet bist. Nehme nichts persönlich, egal ob es sich auf Positives (ich bin so gut) oder etwas Negatives (ich bin so schlecht) handelt, denn dies blockiert den Fluss des Lebens.

 

LOVE LOVE LOVE

 

12.08.2015

Der Ruf meiner Seele - ein Reisebericht

Wir waren eine Gruppe von neu Menschen die sich auf eine Reise machen, zu den indianischen Völkern in Amerika.
Ich wusste nicht was mich erwartet, ich folgte lediglich einem inneren Ruf, meiner Seele. Ich spürte schon lange, dass große Veränderungen bevorstehen. Nicht nur persönliche sondern auch globale.
Ich suchte nicht nach Erklärungen, sonder ich wollte dem Nachspüren. Warum ich zu den Indianern gerufen wurde, konnte ich erst mit der Zeit begreifen.

Ich lernte Natives von zwei Stämmen kennen. Die Lakotas, der größte Stamm, der in South Dakota lebt und die Gro Ventre ein sehr kleiner aus dem Norden von Montana.
Eines haben sie alle gemeinsam; sie wurden systematisch von den Weißen aus ihrer jeweiligen Heimat vertrieben und regelrecht abgeschlachtet. Aus ursprünglich 1 bis 2 Milliarden Natives wurden ca. 60 Millionen! (Die Zahlen werden absichtlich verfälscht, keine Garantie auf Richtigkeit, es wird davon ausgegangen, dass es wesentlich mehr waren).
Viel mehr als die Hälfte der Indianer sind umgekommen und nur deshalb weil sie Indianer sind.

Ca. 85% der Indianer leben heute in Städten und der Rest in Reservaten. Nach noch geltendem Gesetz dürften sie die Reservationen ohne Erlaubnis nicht verlassen. Sie bekommen schlecht Jobs weil sie Indianer sind oder leben so abseits und in unterentwickelten Gebieten, dass es gar keine Arbeit außer in der Stammesverwaltung gibt. In South Dakota z.B. ist 25% des Landes Reservationsland, im Parlament von South Dakota, mit 70 Abgeordneten, aber sind nur max. 1-2 Indianer vertreten.

Viele leben von Sozialhilfe, sind Alkoholiker, obwohl aus auf den Reservationen keinen Alkohol gibt. Die Selbstmordrate ist sehr hoch, vor allem bei den jungen Leuten, die einfach keinen Ausweg sehen. Der Rassismus gegenüber den Natives existiert immer noch! Das bewusste abhängig machen über Generationen hinweg wirkt jetzt erst so richtig. (Ihr verkauft euer Land, dafür versorgen wir euch mit Lebensmitteln, Wohnung, Gesundheit und Schule)

Die Indianer sind immer noch stark traumatisiert von den vielen Kriegen in der ihre Frauen und Kinder gestorben sind. 1973 erst die Armee das letzte Mal bewaffnet gegen die Indianer (Wounded Knee) vorgegangen! Wenn die Indianer davon erzählen, was sie von ihren Eltern und Großeltern erzählt bekamen, dann weinen sie. Sie weinen um die unschuldigen Frauen und Kinder und um die Krieger, sie wurden verfolgt, nur weil sie Indianer sind.

Sie leben eine starke Verbundenheit, das Gemeinwohl und die Elders sind ihnen wichtig, genauso die Kinder. Sie nennen sie "sacred beings", heilige Wesen.

1975 erst duften sie ihre Sprache wieder sprechen und ihre Rituale wieder ausführen, solange war es ihnen verboten. 
In ihren traditionellen Festen, Ritualen und Tänzen ehren sie ihre Ahnen, die Erde und die Sonne, den Wind und das Feuer usw. Sie beten für sich und für die ganze Welt. Trotz ihrer dramatischen Geschichte und das was man ihnen angetan hat und immer noch antut, haben sie den Weißen vergeben.
Sie leben uns wirkliche Vergebung und Weisheit vor. Die Indianerfamilien haben uns aufgenommen wie ihre besten Freunde, wir durften teilhaben an ihren Gebeten an ihrem Lachen in ihrer Freude und an ihrem Leid. Sie haben uns gelehrt, sie haben mit uns gesungen und wir haben mit ihnen Spiele gespielt und Trommeln gebaut. Sie haben mit uns heilige Plätze besucht die schon seit ewigen Zeiten von den Indianern zum Beten und Fasten besucht wurden.
Wir haben in der Natur geschlafen und gelebt, tief verbunden mit der Erde und unserem Schöpfer. Wir haben UNS erfahren dürfen, uns alleine, uns als Gruppe und Gemeinschaft und als EINS. 
Jeder von uns konnte es fühlen und wahrnehmen, jeder auf seine eigene Art und Weise. Nichts ist selbstverständlich auf dieser Welt! Wir haben uns geöffnet, zuerst dem Spirit, uns selbst und der Gemeinschaft.
Wir durften fühlen und spüren und mitbekommen, wie es ist, wenn Menschen sich wirklich mitteilen, sich mit ihrem Innersten zu zeigen!
Zu sehen, wie es ist, wenn wir die anderen teilhaben lassen an unserer Freude unserer Traurigkeit und auch an unserem Leid und wenn wir füreinander beten und alle Menschen einschließen in unser Gebet, ungeachtet dessen was sie getan haben und welcher Rasse sie angehören.

"the spirit of intimacy"

In großer Dankbarkeit und Verbundenheit, dem Spirit, dem großen Geist, unserer Quelle und nicht zuletzt meiner Familie und meinen engsten Freunden, die diese Zeit und diese Reise mit ermöglich haben.

Danke

 

 

 

15.05.2015

Transformation

Liebe Seelen,

wir erleben gerade eine sehr bewegte Zeit. Die Transformation der Erde ist auf vielen Teilen der Erde zu spüren. Die enormen erhöhten Energieschwingungen werden mittlerweile sogar von namhaften Wissenschaftlern beobachtet und bestätigt.

Ich werde oft gefragt, was ist denn die Transformation und was bedeutet das?

Ich werde versuchen, das so einfach und so kurz wie möglich zu erklären:

Das Wichtigste in diesem Prozess ist die Bereitschaft und die Notwendigkeit der Erde und der Menschen für einen weiteren Schritt auf der Evolutionsleiter. Vor langer Zeit wurde der Mensch von seiner spirituellen Verbindung abgeschnitten. Dies geschah zu einer Zeit, als Atlantis unterging und es zur Sintflut kam. Der Mensch, der die Sintflut überlebte, war ein völlig anderer, die Chakren schlossen sich und die Bewusstheit ging verloren.

1986 fing die große Transformation auf der Erde an und sollte nach 25 Jahren, also 2012 beendet sein. Zur Erinnerung: 1986 kam es in Tschernobyl zur Katastrophe. Das war der Beginn der Bereitschaft, eine neue Erde zu schaffen. Auch nach 2012 geht die Transformation in riesen Schritten weiter…….

Durch diesen Transformationsprozess erhöhen sich die Energien der Erde und die Grundschwingung der Menschen. Diese Entwicklung bemerken die Menschen einerseits durch ein vermehrtes Interesse an Spiritualität, andererseits werden immer mehr Menschen ihre eigenen Lebensziele etc. kritisch hinterfragen. Es wird eine Reinigung aus spiritueller, energetischer  und physischer Sicht notwendig um sich weiter zu entwickeln. Dadurch können zwangsläufig Spannungen in der Energiestruktur entstehen, die die Erde in Form von Naturkatastrophen erlebt und der Mensch in Form von Disharmonien, Burnout, Krankheiten usw. .Stabilität zu erlangen ist darum für jeden einzelnen Menschen und für die Erde sehr wichtig um diese Zeit zu überstehen.

Was könnt Ihr tun?                                                                            

Erzengel Michael ist einer der bekanntesten Begleiter der großen Transformation, sowie Erzengel Rafael. Ruft diese Erzengel an, um Eurer Energiefeld rein zu halten und um Disharmonien leichter auszugleichen. Sie können Euch auch, besonders Erzengel Rafael, bei körperlichen Beschwerden in dieser Zeit helfen.

 

Macht weiterhin regelmäßig Atemübungen und treibt Sport um  Euren Körper genug mit Sauerstoff zu versorgen. Gleichsam ist es wichtig viel in die Natur zu gehen um sich zu erden. Nehmt Euch jeden Tag  mindestens 10 Minuten Zeit nur für Euch selbst, z.B.  für eine Meditation oder für einen Spaziergang, ohne Telefon, ohne Buch etc.
Alles Liebe
Martina

 

04.01.2015

2015 – Neuanfang

Ich möchte euch einladen, diesen Jahresanfang als einen wirklichen Neuanfang zu nutzen. Nur für dich persönlich, denn es wird sich nichts verändern, es sei denn, du veränderst es!

Ein jeder Anfang birgt Magie in sich, das wusste schon Goethe.

Wenn du es schaffst, in deinem Leben Glück, Freude, Gesundheit und Erfolg zu erschaffen und deinem Herzen zu folgen, dann steckst du die anderen unweigerlich damit an. Sie können gar nicht mehr anders, das ist das Resonanzgesetz; was du ausstrahlst das ziehst du an, und den anderen geht es genauso.

Folge deinem Herzen, dann kann nichts schiefgehen, das heißt auch, steige aus, aus alten Gewohnheiten, wenn du nicht 100% glücklich dabei bist!  Entscheide dich jetzt, nichts anderes mehr zu tun, als das was du fühlst! In jedem Bereich und in jeder Beziehung!

Jeder von uns hat einen inneren Heiler, eine Intuition und Wahrnehmung, die uns jeden Augenblick daran erinnern möchte, was gut für uns ist oder nicht. Höre wieder auf deinen Körper, deine Gefühle, deine Intuition oder was auch immer. Das ist der richtige und heilvolle Weg.

Nachfolgendes kann dich dabei unterstützen, dein Leben zum Positiven zu verändern:

·         Der erste Schritt ist, alles aufzugeben, was nicht mehr stimmt

·         Ganz wichtig dabei ist, zukünftig nur das zu tun, was wirklich FREUDE macht

·      ·  Nein sagen lernen, wenn etwas anstrengt, dann ist es meist nicht richtig

·         Ja sagen lernen. Streiche jedes MUSS aus deinem Leben

·         Lerne zu vergeben und Frieden zu machen, mit den anderen und besonders mit dir selbst

·         Vermeide Selbstmitleid, es macht einsam und bringt dich nicht weiter

·         Denke groß und kreiere somit dein zukünftiges Leben

·         Meditiere regelmäßig, verbringe Zeit mit dir (ohne Fernseher, Radio und Buch)

·         Betrachte die Sterne

·         Erfülle deine Bedürfnisse

·         Sei verständnisvoll und liebevoll                                                        

Danke für dein Leben, für die Möglichkeiten, die du hast. Bedanke dich für dein Augenlicht, deinen Körper, dein Talent für deine Familie usw.. Bedanke dich bei Gott oder dem Universum dass er alles zur Verfügung stellt. Behalte Dankbarkeit im Herzen, selbst wenn es etwas chaotisch ist.

Sei dankbar und lebe DANKBARKEIT.

Alles Liebe Martina
                                                   

02.08.2014

Stelle dein Licht nicht unter den Scheffel 

Je mehr wir mit unserer Seele  EINS werden, desto mehr können wir erfahren was es heißt wirklich zu LEBEN, wirklich zu SEIN und wirklich zu WIRKEN.

Dazu gehört in erster Linie auch, unser Licht nicht unter den Scheffel zu stellen, unser Licht zum Leuchten zu bringen und mit der Sonne um die Wette zu strahlen.

Sich zur Spiritualität und zu uns selbst zu bekennen ist für manche Menschen nicht immer einfach und leicht und macht uns auch gerne mal zu Außenseitern. Je mehr wir auch bereit sind, diesen Weg zu gehen umso mehr Prüfungen können auch auftauchen. Schwierigkeiten und Hindernisse, Situationen die unsere ganze Willenskraft brauchen.

 

Ich fühlte mich auch jahrelang als Außenseiterin, ungeliebt, unverstanden und habe alles dafür getan um auch geliebt zu werden und dazu zu gehören. Bis ich verstanden habe, dass dies unmöglich ist. Denn je mehr ich mich verbiege, anpasse und tue, umso weniger wertschätze ich mich selbst. Und dann passiert nur eines, nämlich dass ich immer mehr abhängig werde von Situationen, Beziehungen und Äußerlichkeiten. Ich begrenze mich somit immer noch mehr, nur um zu gefallen und es anderen recht zu machen.

Um mir dessen bewusst zu werden brauchte ich meine Spiritualität, meine Seele, meine innere Stimme, die mir sagte, dass ICH mich zu sehr vernachlässige. Meine Seele, die mir meinen Weg weist aus der Abhängigkeit heraus und aus den eigenen Begrenzungen. Meine Seele, die mir Vertrauen in mich und das Leben immer wieder einflüstert.

Eine gute Freundin sagte über mich, ich wäre ein harter Brocken, was das Loslassen von diesen Mustern und Begrenzungen usw. angeht. Sie hatte recht und hatte auch nicht recht.

Ja, ich tat mich schwer, meine selbst erschaffenen Bequemzonen zu verlassen, habe damit auch gleichzeitig eine Erklärung gehabt, praktisch eine Diagnose: „schwer einstellbar“. Das war erstmal sogar beruhigend, weil, dann musste ich es nicht ändern, ich bin halt so! Ich hatte nicht die Veranlassung gesehen, eine andere Entscheidung treffen zu müssen. Was soll ich also tun, ich bin halt so.

Mit dieser Einstellung saß ich aber lange Zeit wie ein Hase in seinem schön eingerichteten Erdloch, habe zwar manchmal ein wenig über den Rand geschaut, aber es nicht verlassen.

Glücklicherweise gibt es unsere Seele, die mit uns einen Plan hat. Manchmal erscheint er uns gemein, aber im Nachhinein ist es eine Gnade für uns.

Sie hat mich damals einfach aus meiner Komfortzone hinaus katapultiert. Ich kam mir vor wie auf einem Schleudersitz ohne zu wissen wohin.

Ich habe mich während dieser Zeit sehr mit mir selbst beschäftigt und habe so Erzengel Uriel kennengelernt, der mir mit seinem rot-goldenen Strahl immer wieder Wege aufgezeigt und unterstützt hat.

Ich konnte mich dem spirituellen Weg voll und ganz öffnen, ich konnte meine Außenseiterrolle annehmen und dadurch viele andere liebe Menschen kennenlernen.

Ich will damit MUT machen, den Weg der Spiritualität, den Weg der Meditation zu gehen, denn Leben ist Veränderung. Solltest du Schwierigkeiten haben, deine Komfortzone zu verlassen, dann mache dir bewusst, dass auch du eine SEELE bist und eine innere Stimme hast, der du vertrauen kannst.

 

Spiritualität verlangt, dass wir uns zeigen, authentisch und wahrhaftig mit allen unseren Stärken und Schwächen. Wahrhaftigkeit ist ein wesentlicher Ausdruck unseres Seins.

Wir brauchen keine Therapie, sondern was wir brauchen sind ehrliche und wahrhaftige Menschen, die es uns vorleben und die uns dabei begleiten, diese nur verschütteten Qualitäten wieder auszugraben. Und wir reden uns keinesfalls ein, dass dies schwer, langwierig oder „schwer einstellbar““ ist.

Wir entscheiden uns für den leichten WEG im EINKLANG und GLEICHKLANG mit unserer SEELE.

In Liebe und Dankbarkeit unseren Seelen

 

Martina

28.04.2014

Das Leben hat immer recht

Mit der Seele verbinde ich persönlich eine Sehnsucht nach Einheit, nach Erfüllung, nach ETWAS, das ich nicht benennen kann.
Vor vielen Jahren hat mich diese Sehnsucht zur Suchenden gemacht. Ich war sehr unzufrieden mit mir und meinem Leben. Nichts konnte ich mir recht machen, nichts konnten andere mir recht machen. Ich selbst fand mich auch nicht als RICHTIG. Kennt Ihr das auch?

Ich suchte also. Was suchte ich denn? Mir war es eigentlich nicht wirklich klar, aber ich hatte ein Ziel. ANDERS sollte es sein, mein Leben; SO NICHT MEHR!

Mit ANDERS meinte ich, mehr Geld, keine Probleme, anständige (unauffällige) Kinder, einen Ehemann (um versorgt zu sein) usw., aber das hat in meinen Augen nicht geklappt. Meine VORSTELLUNGEN waren einfach andere, als mir meine SEELE offenbar vorgab. Dies machte es mir sehr schwer zu akzeptieren, was nicht zu ändern war.

Aus heutiger Sicht habe ich großartige Kinder, immer genug Geld und bin dankbar allen Erfahrungen, die ich machen durfte. Diese haben mich nämlich zu dem werden lassen, was ich jetzt BIN.

Ich bin auf dem WEG, auf meinem SEELENWEG und mir ist vieles klarer geworden. Ich bin keine Suchende mehr, da ich das, was ich immer suchte in mir gefunden habe. Und ich übernehme die Verantwortung für alles was passiert in meinem Leben und was mir begegnet. Ich bin dankbar.

Es gibt kein Patentrezept, habe ich festgestellt, und nichts zu erreichen. Vor allem haben all die Methoden von "positiven Denken" bis "du bist dein eigener Schöpfer" mich oft viel zu sehr unter Druck gesetzt. Das soll jetzt nicht heißen, dass dies alles falsch ist, nein, ich dufte nur lernen, sehr klar zu entscheiden, was gut für mich ist und was ich davon brauche.
Trotzdem bin ich sehr froh und dankbar für all diese Erfahrungen, die mir vor allem gezeigt haben, dass Leben „passiert“ ohne dass ich mich anstrengen muss. ALLES fügt sich; NICHTS fehlt mir und ich habe nichts zu verlieren. Schritt für Schritt kann ich jeden Augenblick NEU ENTSCHEIDEN. Es gibt keine Technik, die ich anwenden muss und kein Konzept. Welch eine ERLEICHTERUNG.

19.03.2014

Unser Seelenweg - der Glücksweg

Wir alle sind unendliche Seelen, die sich entschlossen haben zusammen einen Weg zu gehen. Nicht immer entspricht dieser Weg unseren Vorstellungen, wie z.B. von Gesundheit, Fülle, Glück, Wohlstand usw.
Alle unsere Vorstellungen, wie etwas zu sein hat, sind außerhalb von uns, getrennt von uns. All diese Dinge haben auch meist die Angewohnheit, zu kommen und zu gehen, wie sie wollen, aber nicht wie wir wollen. Nämlich meistens dann, wenn wir es nicht brauchen können. Das kennt jeder von uns..

Etwas anderes ist es mit unseren Wünschen. Unsere Herzenswünsche sind Wünsche, die unser Herz berühren. Sie sind Fähigkeiten und Talente, die bereits in uns angelegt sind und gelebt werden wollen.
Wenn Du beginnst, Deine Herzenswünsche zu leben, dann lebst Du automatisch Deinen Seelenweg.

Deine Seele wird es Dir danken mit Gesundheit, Fülle, Glück und Lebensfreude.

Von  Herzen
Martina Brög-Schulz

20.02.2014

Zufriedenheit stellt sich ein

Was ist das für ein Gefühl? Für mich fühlt es sich an, wie ein tiefer, warmer und ruhiger See. Alles umfließt und umströmt mich, mühelos und ohne Kampf.

Kennst Du das, wenn Du immer auf der Suche bist nach Lösungen? Wenn Du alles Mögliche versuchst um eine Lösung herbeizuführen? Wenn Du dann auch noch die Schuld bei Dir suchst, wie z.B. habe ich wirklich schon alles getan um......, habe ich wirklich schon alles versucht? Blockiere ich etwas?
So dreht sich die Gedankenspirale immer weiter und weiter und eine Lösung scheint immer noch nicht in Sicht. Verzweiflung und Mutlosigkeit etc. befällt Dich dann vielleicht in diesen Momenten.
Wie kannst Du aussteigen, was kannst Du tun?
NICHTS - Indem Du zu kämpfen aufhörst, Dich bewusst entscheidest, nicht mehr zu kämpfen, passiert so etwas wie ein hineinFALLEN, zerFALLEN oder auseinanderFALLEN in etwas UNENDLICHES.
Dann nehme ich ETWAS wahr und gleichzeitig NICHTS, es läßt sich nicht beschreiben, es ist UNBESCHREIBLICH!
Ich nenne diesen Zustand oder diesen Punkt auch das Heilige Herz, weil es sich heilig und unberührbar anfühlt.
Wenn ich im Heiligen Herz verweile, dann stellt sich Zufriedenheit ein und aller Kampf verwandelt sich in Vertrauen und LIEBE.

Höre auf zu kämpfen und lasse Dich FALLEN in den See der Zufriedenheit.

Das wünsche ich Dir
Martina

18.01.2014

Ich bin ein „Glückskind“

Manchmal kommt es mir so vor, als wäre alles ein Traum. Dann aber weiß ich, alles ist LEBEN. Ein Traumleben? Ein Leben voller Träume? Ein erträumtes Leben?

Nicht immer bin ich mir ganz sicher. In diesen Momenten aber spüre ich dann tiefe Dankbarkeit und tiefe Verbundenheit mit allem was ist und was mir begegnet.

Mein Vertrauen in mich und das Göttliche wächst immer mehr und mit dem Vertrauen wächst meine Dankbarkeit.  Mein Herz wird ganz weit und all die Energie sprudelt dann aus mir heraus. All die Wunder und Segnungen  und all die Träume verteilen sich in mir und um mich herum und beginnen sich zu vermehren. So werden Träume wahr!                         

Ich bin ein „Glückskind!“ Und wenn ich das denke, dann überflutet mich eine Welle der Energie, der Dankbarkeit und Lebensfreude. Ich fühle, dass es genau das ist, was zu weiteren kleinen und großen Wundern führt und es nicht verwunderlich ist, wenn sich alles erFÜLLt. Es drückt sich aus als Fülle in allen Lebensbereichen. Ich bin eben ein „Glückskind“.

Das war wirklich nicht immer so, ich kenne das auch anders rum. Ich fühlte mich lange Zeit eher wie ein „Pechkind“.

Was hat mich denn zu einem Glückskind gemacht?

In meinem Herzen hat immer etwas gebrannt, ich spürte ein Brennen für eine Sache, eine Sehnsucht nach etwas, das ich lange nicht definieren konnte. Diese Sehnsucht hat mich durch schwierigste Lebensphasen geführt und hat mir gezeigt wie Träume letztendlich doch zu leben beginnen. Alles ist und war immer schon da in meinem Herzen.

Während ich das schreibe, spüre ich wieder diese unendliche Dankbarkeit dem Leben,  meiner Seele und meinen geistigen Lehrern gegenüber. Und genau jetzt habe ich das Gefühl, alles ist bereits in mir, ich brauche nicht mehr zu suchen.

Ich war immer schon ein „Glückskind“ in jedem Moment meines  Lebens. Und du bist es auch!

Von  Herzen
Martina Brög-Schulz

 

 

Anmeldung

Seminar- Versicherung

Feedback

Aktuelle Termine

  • Seelenbestäuber

    Die Aus- und Weiterbildungen der Akademie Seelenstaub richten sich an Manager/innen, Unternehmer/innen, Personalleiter/innen, Personen aus Heilberufen aber auch Angestellte und Arbeiter aus anderen Berufsgruppen. Lasse Dich inspirieren und von Deinem Herzen führen. Beginne jetzt Deine Lebensziele umzusetzen.

  • Seelenbestäuber

    Die Akademie Seelenstaub am Bodensee trägt zur Verwirklichung und Erfüllung eines Lebenstraumes vom erfolgreichen, gesunden und erfüllten Leben bei. Bei uns findet jeder etwas, der in eine Erfahrung eintauchen möchte, die die Seele berührt.

     

     

     

     

Druckversion der Seite · © 2013. Alle Rechte vorbehalten.